logo_gaybrandenburg

Umfragen >>> Mitmachen!

  CSDSaferSex3Schule

Pressespiegel einer Dekade

queensday-2009 0326Wer weiß eigentlich noch, dass es in Cottbus Mitte der 90er Jahre einen CSD und jährliches schwul-lesbisches Kulturfestival gab. Wie waren eigentlich die Anfänge des Potsdamer Queensdays? Wer weiß eigentlich noch wie der erste schwul-lesbische Landesverband Brandenburgs hieß?

Um korrekte Antworten darauf zu finden, bedarf es der Recherche in Zeitungsarchiven. Denn viele Engagierte der Homobewegung von damals haben sich in alle Winde verstreut. Flyer, Plakate und Fotos aus dieser Zeit sind rar. Die damalige Tagespresse ist oft der einzige und letzte Hinweis auf schwul-lesbisches Leben in Brandenburg.

Nun saßen mehrere Monate lang drei Mitarbeiter des Rat&Tat-Zentrums Posdam an der Zuammenstellung des queeren Pressearchivs 2000-2014. Das Projekt ist eine in Kooperation mit dem Bündnis Faires Brandenburg und dem Potsdamer Katte e.V entstandene Arbeit unter dem Namen “amico”. Das Archiv wurde mit viel Zeit und Aufwand berarbeitet und vervollständigt. Aufgrund dessen ist es die vermutlich vollständigste  Archivierung von Artikeln zu Themen wie beispielsweise Homosexualität im Fußball, dem Christopher Street Day in Cottbus oder dem Queensday in Potsdam. Aufgezeigt werden dort auch die Anfänge der LesBiSchwulen-Tour und die Entwicklung des CSD Potsdam.

Die Arbeit bezog sich hauptsächlich lange Internetrecherche und dem “durchforsten” des Archives der Stadt das Potsdam. Die Jahre 1990-1999 sind momentan noch Arbeit und können genauso wie die Anderen im Rat&Tat-Zentrum Potsdam in der Jägerallee 29 und im Louise-Henriette-Stift in der Benkertstraße 1 eingesehen werden.

Gern gesehen sind Menschen die im Rahmen eines Praktikums oder eines Geschichtsprojektes das Pressearchiv nutzen wollen.


 

Text: Salman Sharma
Bild: gayBrandenburg