logo_gaybrandenburg

Aus- und Weiterbildung der Beratenden

Brandenburg verfügt über zu wenige ausgebildete in der Zielgruppe tätige schwule Berater (2 Berater Katte/BFB, ehrenamtlich und 1/2 Stelle Aidshilfe Potsdam, hauptamtlich). Deshalb sind weitere Investitionen in Aus- und Weiterbildung der Berater selbst (HIV & Recht; HIV & Depression; HIV & Arbeit etc.) und an der Beratungsarbeit interessierten Ehrenamtlichen (HIV-Einsteigerseminare; Beraterseminare etc.) notwendig. Mit der nun nicht genehmigten Lottomittel-Förderung, fallen für die Beratenden der Mitgliedsvereine des LV Bündnis Faires Brandenburg e.V. Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten weg. Es gibt keine Möglichkeit, die Kosten für an Beratungstätigkeit Interssierte zu übernehmen.

Die Gesundheitziele der Initiative Brandenburg gemeinsam gegen Aids werden nicht umgesetzt. Hier der Punkt 4.6.3./ AG4


... Die zuständige Gesundheitsministerin Anita Tack hat nun die notwendige aber geringe Förderung aus Lottomitteln zweimalig für das Jahr 2014 abgesagt (zuerst 17.000 Euro und reduziert 10.000 Euro). Gegen die endgültige Absage haben wir Widerspruch eingelegt. Eine Antwort des Ministeriums steht aus. Die beantragten Summen entsprechen einer wirklichen Fehlbedarfsfinanzierung. In der Summe waren anteilige Mietkosten, Weiterbildungskosten, Kosten für die Testangebote (HIV+STI) und Aufwandsentschädigungen für Ehrenamtliche enthalten.  Zurück zur Themenseite