logo_gaybrandenburg

dominiqueNachfolgend veröffentlicht gayBrandenburg.de den Aufruf von Dominique Lovette de L´Amour O.S.P.I. Die Schwester der Herzen macht damit ein neues Angebot an alle Akteur*innen des Regenbogenlandes Brandenburg, sich noch einmal an einen Tisch zu setzen und Differenzen per Gespräch auszuräumen.


 Glitzer für Alle! Brandenburg bleibt bunt! - "Es gibt immer einen Grund Lippenstift aufzulegen!"

Liebe Prinzessinnen, 2012 war ein super Jahr! Es glitzerte überall im Märkischen! Die vom Regenbogen verzauberten waren im Norden, im Süden und in der Mitte des Landes für ein friedliches und tolerantes Brandenburg unterwegs. Es ist Zeit Danke zu sagen! Danke!

Da ist etwas passiert. Mit mir, mit uns, mit euch! Der Ideenreichtum der Communitie zauberte Rouge und Maskara in die LSBT - Bewegung. Homophobie wird einfach weggeglitzert. Das war und ist mit einem immerwährenden Einsatz von Ehrenamtlichen verbunden.

Die Zeiten ändern sich. Wir entwickeln uns weiter. Manche schreiben lieber Fördermittelanträge, andere wiederum konzentrieren sich auf die Arbeit mit hilfsbedürftigen Jugendlichen. Ich kenne Leute die sich Tag und Nacht für ihr Projekt einsetzen. Dabei kommt etwas heraus. Eine Lesung, eine Filmnacht, eine Party oder eine Ausstellung mehr, als bisher. Ein Mehr an Freude, Vielfalt und Selbstbewusstsein!

QueerpartyDas Angebot ist eingestellt.


Lesben, Schwule, Bi's, Transgender and Friends feiern in Brandenburg an der Havel. Die ehemalige Stahlarbeiterstadt Brandenburg an der Havel bietet Dir alle drei Monate eine queere Party. Hier treffen sich Jungs und Mädchen, Frauen und Männer. Zeit also die eigene Stadt und die eigene Szene kennenzulernen. Leute von außerhalb sind überrascht, über wirklich nette Menschen und die tolle Musik. Also sei mit dabei!

um_queer_webUM QUEER e.V.
Verein zur Integration und Vernetzung von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Transgendern in der Uckermark.

Auch in einer dünn besiedelten Region, wie der Uckermark, gibt es nicht wenige Schwule und Lesben. Viele von ihnen verlassen ihre Heimat, ihre Familien und Freunde um in einer anonymeren Großstadt, wie z.B. Berlin, Hamburg oder Köln glücklich und offen leben zu können. Auch wenn es dafür keine Garantie gibt. Sicherlich ist es dort leichter, einen Partner und gleichgesinnte Freunde, sowie schwul-lesbische Aktivitäten, Anlaufstellen, Clubs und Cafés zu finden. Aber mit dieser Begründung der "Landflucht" wollen wir uns nicht abfinden und kämpfen seit Frühjahr 2005 mit unserem Projekt UM-QUEER / Schwule und Lesben in der Uckermark erfolgreich für den Erhalt der "bunten Vielfalt in der Provinz".